Thomas Pöhlsen - Glaube

line

Das Universum. Alles Zufall?
Das Universum. Alles Zufall?
Dass der Glaube an Gott und das Vertrauen in die Bibel gut für die meisten Menschen ist, davon war ich schon lange überzeugt. In meiner Verwandschaft sah ich einfach, dass sich der Glaube positiv auswirkt. Aber auch für mich? Nein, ich brauche das nicht. Ich weiß, warum es mich gibt und wohin ich gehen will. Ich bin mein eigener Herr und führe ein gutes Leben. Und einen höheren Sinn - den gibt es nicht. Das sagt uns doch schon die Physik.

Leben im Licht
Leben im Licht?
Offener für den persönlichen Glauben wurde ich erst, nachdem ich von meiner Großmutter zu vier Abenden eingeladen wurde. An diesen Abenden berichteten Christen von Jesus; und davon, was sie in ihrem Leben mit Jesus erlebt haben. Die Inhalte machten nicht nur Sinn, sondern sie waren richtig spannend und bewegend. Besonders die persönlichen Erfahrungsberichte und die vielen kleinen Wunder (die ich aber größtenteils glauben konnte). Mir wurde klar, dass große Kraft im Glauben liegt. Und mir wurde noch klarer als zuvor, dass Gott gut ist, für den Menschen. Vielleicht auch für mich?

Fisch
Entscheiden?
Mit diese Frage ging ich etwas später für ein Jahr nach England. Das passte gut, denn dort hatte ich Zeit dafür, Gott noch besser kennenzulernen. Heraus aus dem sonst sehr vollen Alltag konnte mich auf Neues einlassen. Ich traf andere Studenten, um in der Bibel zu lesen und um zu erleben, was Christ-Sein bedeutet. Es brachte Spaß. Sie waren fröhlich und voller Zuversicht. Auf eine Art, wie ich es nicht kannte.

Nach einigen Monaten mit sehr viel christlicher Aktivität entschied ich vom Verstande her, dass ich mit Jesus leben wolle. Ich wusste, dass es gut und richtig war. Doch außer meinem Willen hatte sich damals noch nichts geändert.

Sailing and Sunset - Southampton 2007
The LORD your God is with you,
wherever you go.
(Joshua 1:9)
Als meine Zeit in England dann langsam zuende ging, befürchtete ich, alles wieder zu verlieren. All die positiven Erfahrungen mit den Christen - mit Gott. Zurück in Deutschländ würde ich zurück in meinen nichtchristlichen Alltag fallen und Gott würde mir fern sein. Eine Gemeinde würde ich nicht finden, oder keinen Gefallen an ihr haben.

Es war in einem Vortrag über das Christsein, dass mir bewusst wurde, dass mir etwas Entscheidendes fehlte. Das erschütterte mich zunächst. Am nächsten Morgen wollte ich mein Leben ändern. Ich entschied Gott diesen Tag zu schenken, den Tag für Ihn zu leben. Den Tag mit Ihm gemeinsam zu gestalten und zu durchleben, war dann so gut, dass ich seither volle Zuversicht habe, dass Gott, der Schöpfer von Himmel und Erde, mein Gott, wirklich da ist.